Background Image
Previous Page  4 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 16 Next Page
Page Background

Also alter Wein –

sprich Strom und

Gas in neuen Schläu-

chen?

Die Kreativität der

Produktmanager und

Marketingspezialisten

kennt keine Grenzen.

Teldafax, Flexstrom,

Löwenzahnenergie,

Optimalgrün – und

diese Liste ließe sich

beliebig fortsetzen –

haben in der Vergan-

genheit gezeigt, wie die

Waren Strom und Gas

beim Kunden platziert

werden. Zum Teil wur-

de Strom zu Preisen

angeboten, der nicht

einmal sämtliche Ne-

benkosten wie Netzent-

gelte, Konzessionsabga-

be, gesetzliche Abgaben

und Steuern deckte. Ge-

schäftsmodelle also, die

zutiefst fraglich erscheinen

und oft in volkswirtschaft-

lich belastenden Insolvenzen

endeten.

Und da machen die Stadtwerke

nicht mit?

Als lokaler Versorger im direkten Kon-

takt zu Kunden können wir uns keine

Mogelpackungen leisten. Kontrolliert

von verantwortlich denkenden

Aufsichtsräten ist unser Handeln ge-

prägt von Kontinuität und Offenheit zum

Wohle der Kunden und der Bürger der

Tarifvielfalt

oder

Ver(w)irrung

im

Was versprach der Energiemarkt mit

der Einführung der Liberalisierung?

Scheinbar niedrige Preise durch neue

Anbieter in einer Brache, die lange

Zeit von großen Konzernen beherrscht

wurde. Der Kunde kann sich seitdem

seinen Anbieter selber aussuchen.

Der Wettbewerb sollte die Preise nach

unten drücken.

Doch ist aus dem „Segen“ nicht mitt-

lerweile ein Fluch geworden? Wie

steht’s um die Vergleichbarkeit der

Produkte?

Das Pendel schlägt mittlerweile schon

wieder in die andere Richtung. Auch Ver-

braucherberater sehen es nicht als rat-

sam, vom bisherigen Stromanbieter vor-

schnell zu einem Discountanbieter aus

dem Internet zu wechseln. Denn dadurch

wird auch die regionale Wertschöpfung

beeinträchtigt. Arbeitsplätze vor Ort wer-

den gefährdet und die Finanzkraft der

Kommunen geschmälert. Ohne Stadt-

werke würden die Finanzierung unseres

Stadtbusverkehrs und der Betrieb der

Bäder in Frage gestellt und vielfältiges

Kultur- und Sportsponsoring entfallen.

Doch der Reihe nach: Was hat es mit den

klassischen Produkten unserer Bran-

che, Strom, Gas und Wasser, auf sich?

Mit Ausnahme vom Trinkwasser gibt es

keine Unterschiede in Qualität, Form

und Farbe. Die Energieprodukte sind

völlig identisch, egal wer sie liefert und

wo sie benötigt werden. Trotzdem gibt

es gewaltige Unterschiede. Denn wenn

auch das Produkt identisch ist, muss es

die Verpackung längst nicht sein.

04

.05

Wissenswert

Produktgestaltung der Stadtwerke Mühlacker in Zeiten des Internets