Background Image
Previous Page  5 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 5 / 16 Next Page
Page Background

Thomas Wilhelm, Bereichsleiter Vertrieb und Marketing

Region. Stromtarifrechner vergleichen

oftmals Äpfel mit Birnen. Mit Paketen,

Prämien und Rabatten wird versucht,

die Tarifstruktur unübersichtlich zu

gestalten. Verbraucherschützer, die

hinter dem Tarifdschungel Methode

sehen, legten Beschwerde bei der

Bundesnetzagentur ein. Doch nur

wenn Betrug zu vermuten ist, können

die Aufseher einem Anbieter das Licht

ausknipsen. Das ist bisher nur einmal

geschehen.

Was unternehmen

die Stadtwerke

also, um am

Markt bestehen

zu können?

Ein wichtiger Fak-

tor ist ein günsti-

ger Stromeinkauf. Da

verlassen wir uns

als Gründungsmit-

glied voll und ganz auf

die Erfahrung der Süd-

westdeutschen Strom-

handelsgesellschaft, ei-

nem Einkaufsverbund

von kleinen und mittle-

ren Stadtwerken. Zudem

können wir als schlan-

kes Unternehmen rasch

auf Änderungen reagieren.

Wir sind überzeugt, mit ein-

fachen und verständlichen

Produkten die jeweiligen

Wünsche unserer Kunden ab-

decken zu können. Wer seinen

Strom ganz ohne Vertragsbin-

dung beziehen möchte, etwa weil

Preisdschungel?

er einen minimalen Jahresverbrauch

hat, ist mit der Grundversorgung bes-

tens bedient. Ohne Vertragslaufzeit

können Kunden hier sehr spontan re-

agieren. Für die Stadtwerke indes be-

deutet dies freilich ein Mengenrisi-

ko, mit der Konsequenz, sich über den

Spotmarkt eindecken zu müssen, der

wiederum mit schwankenden Prei-

sen agiert.

Allerdings bietet die Grundversorgung

als alleiniger Tarif eine sogenannte

Höchstpreisregelung.

Dem gegenüber bieten die Stadtwerke

auch Verträge mit 12 oder 24 Mona-

ten Laufzeit an. Die für uns besser zu

kalkulierenden Konditionen geben wir

mit entsprechenden Preisnachlässen

an unsere Kunden weiter. Bei gleich-

zeitigem Strom- und Wasserbezug

haben wir den Vorteil, eine gemein-

same Rechnung stellen zu können.

Unsere Kunden erhalten dafür einen

Nachlass von fünf Prozent auf den

Wasserpreis.

Wie beschreiben die Stadtwerke ihre

Philosophie?

Wir wollen unseren Markt so transpa-

rent und vielfältig wie möglich bedie-

nen. Dazu gehört auch der Verzicht auf

Wechsel- oder Neukundenprämien.

Selbstverständlich freuen wir uns über

jeden neuen Kunden, aber unsere

Bestandskunden sind uns nicht min-

der wichtig. Deren Treue darf nicht da-

runter leiden, dass ausgerechnet durch

sie dieser Wechselbonus für Neukunden

erwirtschaftet würde. Also keine Quer-

subventionierung und Benachteiligung

von Kunden, die das Erfolgsmodell

der Stadtwerke mit Verlässlichkeit auf

Gegenseitigkeit überhaupt erst

ermöglichen.

Und das äußert sich dann auch im

täglichen Umgang zwischen den

Stadtwerken und ihren Kunden?

Im Gegensatz zu Mitarbeitern von Call-

centern, die bei einem Telefonat das

Produkt X verkaufen und im nächsten

Gespräch über Stromlieferkonditionen

Auskunft geben, werden unsere Kun-

den immer von denselben Ansprech-

partnern beraten. Unser Kundencenter

ist mit fachkundigen Sachbearbeitern

besetzt, die für eine individuelle Ener-

gieberatung auch gerne zu Ihnen nach

Hause kommen.

Dann wird sicher auch beim Daten-

schutz alles mit rechten Dingen

zugehen?

Ganz eindeutig – bei uns haben Sie die

Sicherheit, dass keine Daten an Dritte

weitergegeben werden. Bei den Stadt-

werken können sie zudem sicher sein,

von einem Versorger beliefert zu wer-

den, der seine Kundennähe auch durch

gemeinnütziges Engagement lebt und

so das Miteinander in der Region noch

attraktiver macht. Dass dieses Modell

eine Zukunft hat, haben mittlerweile

auch schon mehr als dreieinhalb tau-

send Kunden erkannt, die wir außer-

halb unseres Netzgebietes teilweise

schon seit Jahren mit Strom beliefern.