Background Image
Previous Page  12 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 16 Next Page
Page Background

Die Gommels sind alteingesessene Mühlhäuser. Dort hat

Karl Gommel seine Zimmerei 1966 gewissermaßen im

Schatten der Kirche am Kirchgässle gegründet, ist aber

mit seinem Betrieb alsbald an Kapazitätsgrenzen gestoßen.

Als die Stadt Mühlacker dann Mitte der 1990er daran ging,

den Gewerbepark „Waldäcker“ zu erschließen, erkannte

Gommel seine Chance. Aus heutiger Sicht bewertet der

76-jährige Senior die Entscheidung der 1998 erfolgten

Aussiedlung als „notwendig und richtig“. Die Halle des

Zimmergeschäfts war damals sogar der erste Betrieb, der

zwischen landwirtschaftlichen Äckern entstanden war. Mit

Weitblick hatte sich die Familie Gommel damals, als auch

Sohn Matthias als Betriebsnachfolger feststand, großzü-

gig Reserveflächen reserviert, um für eine mögliche Ex-

pansion gewappnet zu sein. Eine richtige Entscheidung,

wie sich heute zeigt: Der Hallenanbau ist längst realisiert.

Smarte Produktion

Was der Holzbaubetrieb an Bearbeitungsanlagen in seinen

Hallen aufgestellt hat, wäre am Gründungsort in Mühlhausen

nicht möglich gewesen, erzählt Senior Karl Gommel.

Bauen mit Holz – die große

LEIDENSCHAFT

der Gommels

Exakt seit fünf Jahrzehnten besteht in Mühlacker das Zimmergeschäft

Gommel. Die Tradition der Holzberufe in der Familie reicht aber einige

Generationen weiter zurück.

Zunächst wurde in den „Waldäckern“ eine computergesteu-

erte Langholzbearbeitungsmaschine aufgestellt, mit der

nicht nur Balken aller Art vollautomatisch auf die erforder-

liche Länge gebracht, sondern auch die Verzapfungen pass-

genau gefräst werden können. Dabei arbeitet die Anlage so

„intelligent“, dass aus einem langen Rohholz unterschiedli-

che Bauteile gefertigt werden können und so der Verschnitt

auf ein Mindestmaß reduziert wird.

Ende letzten Jahres kam noch eine automatisierte Anlage

zur Plattenbearbeitung hinzu, eine von vielleicht fünf, wie

sie bei Kollegen in Süddeutschland im Einsatz sind, so

Junior und Geschäftsführer Matthias Gommel. Mit dieser,

gleichfalls CNC-gesteuerten Maschine werden großflächige

Elemente nicht nur ins erforderliche Maß gebracht, son-

dern auch alle erdenklichen Öffnungen vom Fenster bis zu

Wandaussparungen für Installationen ausgefräst.

Schnell auf Zack...

Mit diesen Automaten hat Gommel in diesem Jahr mehrere

Monate lang hölzerne Wohncontainer in Serie für auswär-

tige Landkreise zur Flüchtlingsunterbringung hergestellt.