Background Image
Previous Page  10 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 16 Next Page
Page Background

In vielen Familien wird die große Welt

der kleinen Eisenbahnen oft nur zu

Weihnachten ausgepackt. In Mühlacker

frönt eine Schar gestandener Männer

diesem Hobby das ganze Jahr über im

Modelleisenbahnclub (MCM).

Wenn Weihnachten vorüber ist und die

Spielzeugeisenbahnen zu Hause viel-

leicht wieder eingepackt sind, stehen

gleich nach dem Jahreswech-

sel die Fahrtage des MCM

in seinem Klubheim beim

Bahnhof in Mühlacker

auf dem Programm.

Seit der Übernahme

des denkmalgeschütz-

ten ehemaligen Kessel-

hauses der einst König-

lich-Württembergischen

Staatseisenbahn – als

10.

11

Vereinsportrait: Modelleisenbahnclub Mühlacker

Ein Familientreffen

aller

BAHN-

Epochen

Die Begeisterung für Modelleisenbahnen ist allgemein ungebrochen. Da wird

sprichwörtlich das Kind im Manne wach, wie man immer wieder bei den Ausstel-

lungen der Modelleisenbahner in Mühlacker erleben kann.

Mieter von der Stadt Mühlacker – in den

frühen 1990er Jahren haben die Akti-

ven des Vereins im Erdgeschoss eine

rund 70 Quadratmeter große Klubanla-

ge in Spur H0 mit annähernd 500 Me-

ter Gleislänge aufgebaut, die seitdem

ständig um immer mehr Details erwei-

tert wird. Denn bei Modelleisenbah-

nern gilt allgemein: Eine Anlage wird

nie fertig ...

So hat der Klub zuletzt in seine H0-An-

lage – sein Paradestück – einen Zahn-

rad-Gebirgsstreckenabschnitt nach

Schweizer Vorbild integriert, auf dem

sich die Züge bis unter die Decke des

Anlagenraums schrauben.

Hierbei sprechen die Insider von der

H0e-Spur, die Modellgröße der Meter-

Spur der Rhätischen Bahn.

(links)

Die original „Mutteruhr“ des Mühlacker Bahnhofs,

die einst auch die Uhren der Nachbarstationen in alle drei

Richtungen mit den aktuellen Zeitimpulsen versorgte, ist

bei den Modelleisenbahnern wieder in Betrieb. 

(unten)

Parade von Spur-1-Veteranen auf der erweiterten

Anlage im Obergeschoss.

Spurwechsel

Im Aufbau begriffen ist aktuell die Er-

weiterung des Landschaftsbilds um ei-

ne Fahrstrecke für digitale Modellautos,

ein sogenanntes DC-Car-System. Dabei

bewegen sich Kraftfahrzeuge auf einer

Magnetspur scheinbar wie von Geister-

hand und ebenso konfliktfrei, wie die

Modellbahnen. Diese werden von bis zu

acht Fahrdienstleitern gesteuert, wie im

realen Eisenbahneralltag.

Zunehmend zum Publikumsmagneten

wird beim MCM die Spur-1-Anlage (1:32)

im Obergeschoss. Dort schnurren mitt-

lerweile auf der zweigleisig ausgebau-

ten weiträumigen Strecke vier bis fünf

Zuggarnituren gleichzeitig.

Viel Abwechslung ist geboten, die die

Modellbahn-Tüftler durch einen als

Tunnel kaschierten Schattenbahnhof in