Background Image
Previous Page  3 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 16 Next Page
Page Background

02.

03

Im Kundendialog

Jahresspenden für

SCHULPROJEKTE

Statt Weihnachtspräsenten für Kunden und Ge-

schäftspartner wieder namhafte Spenden an

soziale Einrichtungen in Mühlacker: So lautete

bei den Stadtwerken auch in diesem Jahr die An-

sage. Einen Betrag von jeweils 1000 Euro stellte

das Versorgungsunternehmen für soziale Zwecke

und Projekte an vier weiterführende Schulen in

Mühlacker bereit. Diese werden entweder von den

Schulen direkt verwaltet, wie am Theodor-Heuss-

Gymnasium und an der Uhland-Förderschule, oder

von Elternvereinigungen wie dem Förderverein der

Da kam Freude auf, als Chef und Abteilungsleiter bei der vorweihnachtlichen Spendenaktion der Stadtwerke

Mühlacker den Vertretern von vier Schulen in Mühlacker symbolische Spendenschecks über jeweils 1000 Euro

für sozial-gemeinschaftliche Zwecke überreichten. Von links Birgid Klepper von der Uhland-Förderschule (mit

Matthias Bosch), Tanja Wöhr von der Schiller-Gemeinschaftsschule (mit Ulrich Straub), Markus Mannhardt und

Andrea Maisel von der Mörike-Realschule (mit Jürgen Meeh) und Thomas Mühlbayer vom Theodor-Heuss-Gym-

nasium (mit Uwe Pfisterer).

Mörike-Realschule und dem Elternbeirat der

Gemeinschaftsschule (Schillerschule). Bei der

Spendenübergabe zeigte Stadtwerke-Geschäfts-

führer Jürgen Meeh Verwendungsmöglichkeiten

dieser Gelder auf wie Gewaltpräventionsprojekte

oder auch Unterstützungsfonds, um etwa

Familien mit „schmälerem Geldbeutel“ die Teil-

nahme ihres Kindes an Schullandheim-Aufent-

halten oder ähnlichen Gemeinschaftsaktionen

finanziell zu erleichtern.

Mit dem Kinofilm „Power to Change“ präsentierten die Stadt-

werke Mühlacker im Kino Scala in Sondervorstellungen Schü-

lern aus höheren Klassen sowie „enzstrom“-Kunden ein

eindrucksvolles Plädoyer für die rasche Umsetzung der Ener-

giewende, für die auch die Stadtwerke stehen.

Der Filmemacher Carl-A. Fechner aus Immendingen im Kreis

Tuttlingen vermittelt in seiner Produktion die Vision einer de-

mokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Versorgung

durch 100-prozentig Erneuerbare Energien.

Der Film erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern und

Tüftlern, von innovativen und überraschenden Technologien –

und einer Reise in ein Land, das exemplarisch aufzeigt, wie die

Abhängigkeit von fossilen Energien Kriege auslösen kann: die

Ukraine. Gleichwohl macht der Film an diesem Beispiel erfahr-

bar, warum sich Menschen mit allem, was ihnen geblieben ist,

für ein demokratisches Energiesystem ohne fossile und atoma-

re Energieträger einsetzen.

Große Filmmusik, cineastische Aufnahmen und überraschende

Fakten lassen die Zuschauer erleben, warum die rasche Umstel-

lung der Weltenergieversorgung auf dezentral erzeugte Energien

aus erneuerbaren Quellen entscheidend für das Überleben der

Menschheit ist und uns alle betrifft – kurzweilig, spannend und

visuell überwältigend. Die meisten Zuschauer sehen nach die-

sem 90-Minüter die Energiewende mit anderen Augen – so er-

ging es auch vielen Schülern in Mühlacker.

Der Film ist mittlerweile auch als DVD erhältlich. Interessenten

können einen solchen „Silberling“ bei den Stadtwerken kosten-

los erhalten – solange der Vorrat reicht.

Energiewende als

FILMVISION