Background Image
Previous Page  3 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 16 Next Page
Page Background

02.

03

Im Kundendialog

Wieder eifrig

MITGERÄTSELT…

… haben die Leserinnen und Leser un-

seres Kundenmagazins und das richtige

Lösungswort des Preisausschreibens

an Fortunas Glücksbüro bei den Stadt-

werken geschickt. Die neun Lösungs-

buchstaben ergaben aneinandergereiht

eine sportliche Betätigung, die in die-

sem Jahr in Mühlacker eine wettkampf-

mäßige Premiere haben wird. Auch ein

erfolgreicher Vertreter dieser Sportart

ist hier beheimatet:

TRIATHLON

lautete das richtige Lösungswort aus

dem Februar-Magazin. Wer diesen Be-

griff auf seiner Einsendung vermerkt

hatte, war damit in der Lostrommel

vertreten. Insgesamt waren es wieder

über 300 Teilnehmer. Auch dieses Mal

hat die Händlerschaft der Mühlacker-

Card anlässlich derer über zehnjähri-

ger Erfolgsgeschichte die Preise zur

Verfügung gestellt – durchaus nahelie-

gend natürlich Punkte auf die Mühla-

ckerCard. Und dabei durften sich Ute

Weber aus dem Lindachgebiet über

5000 Punkte freuen sowie Sabrina

Vallon aus Dürrmenz und Klaus Porr-

mann aus dem Eckenweiher über

Preisübergabe anlässlich der sechsten MühlackerCard-Punkte-Verlosung durch Citymanager Rolf

Watzal (Mitte) und Stadtwerke-Prokurist Matthias Bosch (rechts) an die Gewinner Klaus Porrmann,

Ute Weber und Sabrina Vallon

Nachdem die genossenschaftliche BürgerEnergie

Region Mühlacker (BEM) bereits rund vier Millionen

Euro in den weiteren Ausbau von Erneuerbaren Ener-

gien investiert hat, folgt nun durch die Beteiligung an

zwei bereits seit 2010 in Betrieb genommenen Solar-

parks in Baden-Württemberg und Bayern ein weite-

res Engagement in diesem Bereich. Beide Parks sind

in der Holding „HSW Solarpark Taubertal“ gebündelt,

an der die BEM einen 10,7-prozentigen Anteil ge-

zeichnet hat, was 561 000 Euro entspricht.

Der Solarpark Ernsthof liegt bei Wertheim in Tauber-

franken. Auf einer Fläche von knapp 16 Hektar und

mit insgesamt 35 360 Solarmodulen können jährlich

im Durchschnitt sieben Millionen Kilowattstunden

umweltfreundlicher Strom eingespeist und zur Ver-

sorgung von rund 2330 Haushalten genutzt werden.

Gegenüber der Stromerzeugung aus Braunkohle

werden bei dieser Art von Energiegewinnung rund

6700 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

„Bürger-Energie“ zapft die

SONNE

an

Der zweite Solarpark befindet sich jenseits der ba-

den-württembergisch/bayerischen Landesgrenze

bei Riedenheim im Kreis Würzburg. Dort beträgt die

Fläche rund zwölf Hektar, und die rund 27 500 Mo-

dule haben einen durchschnittlichen Jahresertrag

von 6,8 Millionen Kilowattstunden. Hier beträgt das

CO

2

-Einsparpotenzial rund 6500 Tonnen.

Da die Anlagen bereits seit 2010 in Betrieb sind, er-

folgt die Vergütung nach der damals noch rentable-

ren Einspeiseregelung. Nicht zuletzt deshalb lohn-

ten sich Investitionen an diesem Standort auch

nachträglich noch besonders.

Allerdings: Vor dem Hintergrund des aktuellen Er-

neuerbare-Energien-Gesetzes gibt es augenblick-

lich keine neuen Beteiligungsmöglichkeiten bei der

BEM. Dies bedeute, so Vorstandssprecher Jürgen

Meeh, dass vorerst keine Neuaufnahmen oder Erhö-

hungen der Geschäftsanteile erfolgen können.

jeweils 2500 Punkte (was einem

Gegenwert von 50 beziehungsweise

25 Euro entspricht).

Wir gratulieren!